Gesundes Finanzielles Halbwissen

Gesundes Finanzielles Halbwissen

Denken Sie nach, sonst tun es andere für Sie!

Jeden Tag findet man Müll und/oder Lügen an den Finanzmärkten. Meine persönliche Auswahl anbei:

Sogenannte Börsenchampions im Realitätscheck

FundstückeGeschrieben von GesundeSkepsis Fr, Januar 12, 2018 11:29:51

Disclaimer: Ich will hier keine Kollegen schlecht machen, um damit mein eigenes Produkt zu pushen, aber darauf hinweisen, dass es immer noch einen Unterschied zwischen Werbung, Information und gezielter Desinformation gibt. Zur Sache, Schätzchen....

Es gibt Börsenchampions, zumindest beim BCDI (=Börsenverlag). Sogar defensive Champions, was ja wohl suggeriert, dass diese Auswahl an Aktien besonders risikoarm ist. Kann man so aber leider nicht sagen. Hier die nackten Zahlen zur Performance vom Emittenten selbst :


Quelle: https://www.boerse.de/bcdi/news/Langweilig-aber-renditestark/7845402

Angesichts dieser Performance habe ich einen Verdacht, aber dazu später.
Die Fakten lauten:
1) Massive Underperformance auf 1 Jahr, auf 6 Monate richtig gruselig.
2) Massive Outperformance im Rückrechnungszeitraum vor Auflegung des Zertifikats am 30.06.2014
3) Die Outperformance gegen DAX auf 3 Jahre beruht lediglich auf einem starken 2. Halbjahr in 2014, da 12.01.2015 - 12.01.2018 (=3 Jahre) der DAX deutlich besser war.

Wie sind die Risikokennzahlen? Miserabel. Zumindest die Werte, die ich für relevant halte. Ich habe wie üblich onvista.de Kurse auf Excel verglichen, siehe auch meine Homepage www.freier-parkplatz.de


Quelle: onvista.de, eigene Berechnung. Startpunkt ist Auflegung meines Parkplatzes.

FAZIT: Anleger bei den sogenannten Börsenchampions kriegen seit 1,5 Jahren die schlechteste aller Welten. Der maximale Verlust ist höher als beim DAX, der Ertrag ist nur halb so gut wie bei einem anständigen Rentenfonds, während die Volatilität mehr als doppelt so hoch ist. Das kann kein rationaler Anleger wollen, bzw. das mehr als suboptimal. Aber den BDCI trifft keine Schuld, schließlich ist das System starr und regelbasiert. Wobei dann klar erwiesen ist, dass deren Regeln seit mindestens drei Jahren keinen Sinn mehr machen. Der rationale Anleger sollte entsprechend reagieren. Und es scheint einige davon zu geben, schließlich ist nach eigenem Bekunden dieses Zertifikat auf Börsenchampions eines der volumenstärksten in Deutschland (habe ich persönlich nicht geprüft).

Hausaufgaben:
1) Rechne und analysiere selbst, sonst.....
Focus Money hat das offensichtlich nicht getan, weil die noch Ende Dezember 2017 schreiben: "Langweilig, aber renditestark", Link siehe oben. Renditestark ist objektiv etwas anderes, zumal unter Berücksichtigung von Risiken. So ein Produkt defensiv zu nennen ist für mich persönlich im Bereich der Frechheit. Eine Geldanlage schlägt (hypothetisch) auf 10 und 15 Jahre DOW und DAX und ist dann auch noch defensiv? Too good to be true.

2) Gehirn verstärkt einschalten, wenn die Eigenpropaganda zu stark riecht: Sowas wie unten ist mit Blick auf DIE LETZTEN 3 JAHRE! eher unangebracht. Es gibt ex Definition keine "sichersten" Aktien, die Rückgänge seit Juni 2016 sind überdurchschnittlich und die soliden Kursgewinne bewegen sich auf dem Niveau von Festgeld bei Banken mit seltsamen Namen.



Quelle: www.BCDI.de

3) Mal Gedanken machen: Besteht zumindest die theoretische Möglichkeit, dass ein Index in der akademischen Rückrechnung auf 10 und 15 Jahre DOW und DAX um Faktor (!) 2-3 schlägt und im Gegenzug seit 3 Jahren nicht mehr in die Hufe kommt, ein klassischer Fall von ex post Optimierung ist? Und sollte es so sein - warum zahle ich dann signifikant mehr Gebühren als bei einem ETF für weniger Leistung, wenn diese regelbasierte Geldanlage seit nunmehr 3 Jahren wie oben nachgewiesen mehr als suboptimal ist? Wie gesagt - Gedanken machen.


















Fill in only if you are not real





Die folgenden XHTML-Tags sind erlaubt: <b>, <br/>, <em>, <i>, <strong>, <u>. CSS Styles und Javascript sind nicht erlaubt.